Der Jubel der italienischen Anhänger kannte keine Grenzen. Foto: Drofitsch/Eibner

Die Squadra Azzura holt den EM-Titel. Auch in Böblingen und Umgebung kennt der Jubel der Italiener keine Grenzen.

Böblingen - Wieder nix. Auch 55 Jahre nach dem letzten internationalen Titel gelingt es den Brexit-Boys nicht, den Europameisterschaftspokal auf die Insel zu entführen. Der Henkelpott bleibt auf dem Kontinent, bleibt in der EU. Gefeiert haben nach dem Showdown der verschossenen Elfmeter am Ende die glücklicheren Italiener.

Auch in Böblingen. Um 23.30 Uhr nach dem Schlusspunkt und Gianluigi Donnarummas Heldentat – rumms, aus, vorbei! – fallen sie sich in die Arme, tanzen, jubeln, schreien ihre helle Freude in die dunkle Nacht hinaus. Dann drücken die Azzurri mit Autocorsi kräftig auf die Tube und machen die Nacht zum Tage. Bis weit nach Mitternacht tönen die Hupen und Tröten. Football is coming Rome. Forza Italia. . .

Spannend bleibt bei alledem, was nun nach dem groß angelegten Feldversuch im Wembley-Stadion herauskommt: Ist der Impfschutz stark genug, um auch die Delta-Variante von Corona im Zaum zu halten? Wann sonst hat man schon 65 000 Probanden auf einen Schlag?

Polizei ermittelt in einem Fall

Vor Ort im Kreis Böblingen ging es nach ersten Polizeiangaben überwiegend friedlich zu. In der Böblinger Innenstadt hatten sich etwa 600 Tifosi versammelt und mit rund 150 Fahrzeugen einen Autokorso veranstaltet. Dabei wurde auch in vier Fällen verbotenerweise Pyrotechnik abgebrannt. Die Polizei registrierte zudem einen Fall, bei dem es zu Körperverletzung kam. Der Tatverdächtige wurde bereits ermittelt und in Gewahrsam genommen.

Auch in Leonberg und Renningen feierten 100 und 150 Fans den Sieg ihrer Mannschaft. In Herrenberg fand zudem ein Autokorso mit 15 Fahrzeugen und 25 Personen statt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: