Auch auf den Intensivstationen der Krankenhäuser würde der Betrieb ohne Zeitarbeitskräfte nicht laufen. Foto:  

Krankenhäuser und Altenheime müssen den wachsenden Personalmangel mit Leasingkräften kompensieren, die höhere Honorare bekommen. Das hat eine unheilvolle Dynamik zur Folge. Die Kosten explodieren, und die Stammkräfte sind sauer. Die Träger appellieren an die Politik.

Über viele Jahre hatte Leiharbeit einen düsteren Ruf. Wenn sich Arbeitnehmer einer Leasingagentur anschlossen und bei Bedarf weitervermitteln ließen, war das häufig an ungünstige Bedingungen gekoppelt: Unsicherheit, miese Bezahlung, schlechtere Stellung im Berufsalltag. Das hat sich massiv geändert, denn der allgegenwärtige Fachkräftemangel macht die Leiharbeiter in vielen Branchen quasi zu begehrten Rettern. Nur dank ihnen kann der Betrieb mitunter weiterlaufen. Das gilt insbesondere im Pflegebereich, der 365 Tage und 24 Stunden laufen muss – hier hat sich eine problematische Dynamik entwickelt.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 7,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
29,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: