Fettes Brot ist bald Geschichte. Foto: Lichtgut/Julian Rettig

Die Hamburger Hip-Hop-Formation Fettes Brot hat am Dienstag ein letztes Mal in Stuttgart gespielt. Ein zweistündiges Fest mit großen Hits, Abriss und auch ein bisschen Wehmut.

Über die große Leinwand flimmern Bilder aus der fast dreißigjährigen Bandgeschichte. Und dann braucht es nur ein paar Töne und wenige Worte, um den Saal in Stimmung zu versetzen: „Es ist 1996…“. Fettes Brot starten ihr Konzert mit „Jein“, einem ihrer größten Hits, das Publikum jubelt und das Motto des Abends ist gesetzt: Nostalgie. Knapp zwei Stunden wird in der Porsche-Arena Abschied genommen von der sympathischen Hip-Hop-Formation aus Hamburg. Für nordisches Flair sorgt Kutter „Yasmin“, um den sich die Band formiert hat. Den Hintergrund bilden Container und Kräne des Hamburger Hafens.

Weiterlesen mit

3 Monate KRZ Plus zum
Preis von einem lesen

Wir verlängern den Sommer!

  • Zugriff auf alle Plus-Inhalte der KRZ im Web
  • Unkomplizierte Kündigung
*anschließend 9,99 € mtl.