Viele Fleißige helfen bei der Auszählung. Foto: Simon Granville

Drei erfahrene Gemeinderäte haben den Sprung in das städtische Gremium, das aus 18 Gewählten besteht, nicht mehr geschafft.

Weil die unechte Teilortswahl in Rutesheim abgeschafft wurde und es damit auch keine Ausgleichssitze mehr geben kann, ist die Zahl der Gemeinderäte künftig auf 18 Personen begrenzt – zuletzt hatte das Gremium 19 Mitglieder. Fünf Räte hatten nicht mehr kandidiert: Ulrich Servay (Bürgerliche Wählervereinigung BWV), Clemens Philippin (Unabhängige Bürger Rutesheim UBR), Ralph Lange, Claudia Märkt und Alexander Vetter (alle CDU). Insgesamt sieben „Neue“ haben die Rutesheimer Bürger in den neuen Gemeinderat gewählt: Tobias Fauser (BWV), Anna Eisenhardt (UBR), Thomas Duppel (CDU), Svenja Köthe (CDU), Felix Fuchs (SPD), Tim Striegel und Tobias Peter (beide WIR).