Manche Katastrophen – das Bild zeigt eine Szene in Erftstadt – ließen sich durch bessere Vorsorgepläne abmildern. Foto: dpa/David Young

Warnketten, Zuständigkeiten, Vorsorgepläne: Vieles könnte in Deutschland besser gemacht werden.

Berlin - Spätestens seit der ersten Coronawelle im März vergangenen Jahres wissen wir, dass beim Katastrophenschutz der Wurm drin ist in Deutschland. Zuerst gab es keine Masken und keine Schutzkleidung, später fehlte der Impfstoff – auch einen guten Plan schienen die Länder nicht in der Schublade zu haben. Eine große Blamage war dann der Warntag im letzten September: Viele Sirenen schwiegen und auch die Warn-Apps schlugen viel zu spät an. Insofern ist es dringend Zeit, den Katastrophenschutz zu reformieren.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: