So musizierte das Staatsorchester 2020 im Beethovensaal. Foto: Staatsoper Stuttgart/Fanny Gaul

Endlich dürfen Veranstaltungen wieder in voll besetzen Sälen stattfinden. Doch einige Veranstalter zögern noch bei der Umsetzung. Wie ist die Situation in Stuttgart? Und was müssen Besucher von Kulturveranstalter jetzt beachten?

Sie dürften schon, aber manche trauen sich noch nicht. Mit dem Frühlingsbeginn sind bundesweit die meisten Corona-Verordnungen gefallen. Zwar gehen einige Länder, darunter auch Baden-Württemberg, mit Maßnahmen wie Maskenpflicht und 3-G-Kontrollen in die Verlängerung bis zum 2. April, aber danach haben sie nur in Ausnahmefällen noch die Möglichkeit, den Zugang zu öffentlichen Veranstaltungen zu regeln. Schon jetzt dürfen Theater und Säle voll besetzt werden, ab 2. April fallen Masken sowie der Impf-, Test- oder Genesenen-Nachweis. Es sei denn, Veranstalter regeln das für sich anders – und dafür kann es gute Gründe geben.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 7,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: