Helfer arbeiten in den Straßen von Dernau (Rheinland-Pfalz). Das Hochwasser hat hier zahlreiche Häuser unbewohnbar gemacht. Foto: dpa/Thomas Frey

Das Hochwasser-Drama hat gezeigt, wie schlecht wir auf Katastrophen vorbereitet sind. Das staatliche Warnsystem muss besser werden – genauso wie die Vorsorge jedes Einzelnen, kommentiert Rainer Pörtner.

Stuttgart - Rund eine Woche ist seit der Hochwasserkatastrophe im Westen der Republik vergangen. Mehr als 170 Tote wurden gefunden – doch die hohe Zahl der noch immer Vermissten lässt befürchten, dass weit mehr Menschen durch die Wasser-, Schlamm- und Geröllmassen getötet wurden. Voller Bangen verfolgen die Bürger in den Krisenregionen die Wettervorhersagen, die für die kommenden Tage erneut Starkregen ankündigen.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: