Die 16 Flaggen der Teilnehmer hängen an der Decke, auf acht Matten wird beim Sindelfinger ITG parallel gekämpft. Foto: Kevin Schuon

Rund 1800 Judoka aus 15 Ländern verwandeln den Sindelfinger Glaspalast in ein großes Dojo. Die Teilnehmer sind begeistert, die Macher des VfL Sindelfingen ebenfalls. Der Mannschaftspokal geht diesmal in die Schweiz.

1800 Judokämpferinnen und -kämpfer aus rund 15 Ländern standen am Wochenende im Glaspalast auf der Matte. Das internationale Turnier (ITG) des VfL Sindelfingen ist das größte Turnier Europas außerhalb der Grand Prixs. Nach zwei Jahren Coronapause konnte endlich die 20. Auflage über die Bühne gehen. „Wir sind überwältigt und sehr froh, dass das Turnier wieder stattfinden konnte“, sagt Stavros Giogiakas aus der Abteilungsleitung. Sein Fazit: „Herzergreifend und phänomenal. Das Turnier ist das Aushängeschild unserer Judo-Abteilung.“

Weiterlesen mit

3 Monate KRZ Plus zum
Preis von einem lesen

Wir verlängern den Sommer!

  • Zugriff auf alle Plus-Inhalte der KRZ im Web
  • Unkomplizierte Kündigung
*anschließend 9,99 € mtl.