Am Donnerstag trifft sich US-Präsident Joe Biden mit dem britischen Premier Boris Johnson – danach beginnt der Gipfelmarathon. Foto: AFP

Auf seiner ersten Auslandsreise kommt US-Präsident Joe Biden nach Europa. Dabei stehen einige heikle Themen auf seiner Agenda.

Washington - Joe Bidens erste Europareise als Präsident, zunächst einmal steht sie im Zeichen dringend notwendiger Reparaturarbeiten. In den vier Jahren, in denen sein Vorgänger Donald Trump regierte, haben die Verbündeten gelernt, dass sie sich nicht auf Dauer auf Amerika verlassen können. Es genügte ein einziger Machtwechsel im Weißen Haus, um das Netz internationaler Allianzen, das die USA nach 1945 knüpften, einer extremen Belastungsprobe auszusetzen. Indem Trump die Existenzberechtigung der Nato infrage stellte, machte er deutlich, dass das Bekenntnis zur transatlantischen Brücke in einem politisch so gespaltenen Land wie den Vereinigten Staaten nicht bis in alle Ewigkeit garantiert ist.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: