„Datenstrom“ nennt sich diese Installation von Fabian Krause, die wegen der Pandemie-Einschränkungen zuletzt nicht fürs Publikum zugänglich war. Foto: Henning Krause/Henning Krause

Wegen der Pandemie-Einschränkungen war Fabian Krauses Rauminstallation „Datenstrom“ in der Galerie der Stadt Sindelfingen lange Zeit nicht fürs Publikum zugänglich. Damit möglichst viele Besucher die sehenswerte Arbeit sehen können, wird die Ausstellung verlängert.

Sindelfingen - Fabian Krause entwickelte anlässlich des 30-jährigen Bestehens der Galerie Stadt Sindelfingen und des 175-jährigen Jubiläums des Gebäudes im vergangenen Jahr die Rauminstallation „Datenstrom“. Der technische Mitarbeiter im Kulturamt der Stadt Sindelfingen arbeitet regelmäßig für die städtische Galerie und ist selbst eng mit der Geschichte der Galerie verbunden. Coronabedingt konnte über Monate die Arbeit nicht besichtigt werden. Nun ist die Galerie wieder geöffnet und die Installation für das Publikum zugänglich. Um Besuchern die Möglichkeit zu geben, die Ausstellung anzuschauen, wurde sie bis zum 12. September verlängert.

Die Galerie prägt das Gesicht der Stadt. Gegründet wurde sie 1990 als Ausstellungs- und Produktionsort für zeitgenössische Kunst. Sie besitzt die hochkarätige Privatsammlung Diethelm Lützes mit Schlüsselwerken von Otto Dix, Willi Baumeister und vielen weiteren Künstlerinnen und Künstler des späten 19. und des 20. Jahrhunderts aus Südwestdeutschland. Beheimatet ist die Galerie Stadt Sindelfingen im 1845 erbauten Rathaus am Marktplatz im Stadtzentrum – einem klassizistischen Bau, der vom Berliner Architekten Josef Paul Kleihues zu einem Museum umgebaut und mit einem Neubau, dem Oktogon, erweitert wurde.

Video, Sound, Text und Bilddokumente

Anlässlich der beiden Jubiläen bereitete Fabian Krause die Geschichte in einer multimedialen Rauminstallation auf. Er verbindet Video, Sound, Text- und Bilddokumente in einer begehbaren und fast futuristisch anmutenden Installation. Die Besucher können aktiv werden und selbst – je nach Interesse – Informationen über das Gebäude, die Galerie, die Sammlung, die Kunst im öffentlichen Raum, die Ausstellungen, die Kulturpolitik und das Kulturleben Sindelfingens aufrufen. Ein wahrer „Datenstrom“ aus Bildern, Zeitungsartikeln und Videos aus über 30 Jahre Galerie- und 175 Jahre Gebäudegeschichte.

Schon beim Stadtjubiläum aktiv dabei

Fabian Krause (geboren 1982 in Sindelfingen) ist ausgebildeter Veranstaltungstechniker und Mediengestalter. 2006 gründete er FullHouse-Event, eine Firma für Veranstaltungsausstattung. Seit 2008 ist er technischer Mitarbeiter im Sindelfinger Kulturamt. Krause war beim 750-jährigen Stadtjubiläum Sindelfingens maßgeblich für die szenografische Umsetzung der städtischen Multimedia-Theaterproduktionen „Sindlofs Traum“ verantwortlich. Der Sindelfinger konzipiert und realisiert Bühnenbilder für Theater und Musicalproduktionen, unter anderem für das Musical „Bühne der Träume“ zur Sindelfinger Biennale 2017. Zuletzt entwarf er das Bühnenbild für Ferdinand von Schirachs „Terror“ im Theaterkeller Sindelfingen.

INFO: Die Galerie hat montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: