Mit Alexa-fähigen Geräten wie diesem Echo-Lautsprecher kann man künftig Hörfilme steuern. Foto: Amazon

Hörfilme sind ein großer Komfort für Sehbehinderte. Denen soll eine Sprachassistentin manches Suchen auf der Fernbedienung ersparen.

Berlin - Die öffentlich-rechtlichen Sender ARD, ZDF und Arte arbeiten mit Amazon zusammen, um sogenannte Hörfilme für Blinde und Sehgeschädigte mit Amazons Sprachassistentin Alexa abrufen und steuern zu lassen. Hörfilme sind mit einer Audiodeskription versehen, die in knappen Worten zentrale Elemente der Handlung sowie zum Beispiel die Mimik der Darsteller und die jeweilige Szenerie beschreibt.

Hörfilme per Sprachsteuerung

Die neue Funktion soll die umständliche Bedienung auf den kleinen Knöpfen der Fernbedienung ersetzen, die gerade für Sehbehinderte eine große Hürde darstellen kann. Die Hörfilm-Ebene der Sendungen, egal, ob sie aus den Mediatheken oder aus dem Liveprogramm der öffentlich-rechtlichen Sender stammen, kann künftig per Sprachsteuerung erfolgen.

Voraussetzung dafür sind entweder Lautsprecher aus Amazons Echo-Reihe oder ein Fire-TV-Gerät von Amazon, wie die Partner am Freitag mitteilten. Möglicherweise sind auch andere Alexa-fähige Geräte einbindbar. Die Alexa-Fähigkeit dockt an die Plattform Hörfilm.info des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverbandes (DBSV) an. Aktuell sind gut 3900 verschiedene Inhalte verfügbar.

  
Amazon
  
ARD
  
ZDF