Bei der Feuerwehrleitstelle in Bruchsal haben sich die Helfer aus Baden-Württemberg am Montag getroffen und sind von dort aus ins Krisengebiet aufgebrochen. Foto: Stadt Schwäbisch Gmünd/privat

Hunderte Helfer hat Baden-Württemberg in die von der Flut besonders betroffenen Gebiete im rheinland-pfälzischen Ahrweiler entsandt. Mit dabei: die Feuerwehr aus Schwäbisch Gmünd mit ihrem Kommandanten Uwe Schubert. Was er zu berichten hat, ist erschütternd.

Schwäbisch Gmünd - Mehr als 700 Hilfskräfte hat Baden-Württemberg nach Angaben des Innenministeriums in das Krisengebiet in Rheinland-Pfalz entsandt. Seit Montag sind darunter auch elf Feuerwehrleute aus Schwäbisch Gmünd im Ostalbkreis. Der Einsatz soll vorerst 48 Stunden dauern. Am Montag haben die Floriansjünger mit ihrem Kommandanten Uwe Schubert sich am zentralen Sammelort in Bruchsal mit zig anderen Helfern aus dem Land getroffen und sind von dort aus weitergefahren nach Ahrweiler.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: