Wenn es zu gewalttätigen Auseinandersetzungen kommt, besteht für Polizisten unter Umständen Ansteckungsgefahr. Foto: factum/Simon Granville

Die Polizei erfasst in ihren Registern Menschen mit HIV- oder Hepatitisinfektionen als ansteckend. Der grüne Innenpolitiker Oliver Hildenbrand nennt das Stigmatisierungen und will die Hinweise streichen lassen.

Stuttgart - Aids- oder Hepatitisinfizierte sollten in den polizeilichen Datenbanken nicht länger als ansteckend gekennzeichnet werden. Das fordert Oliver Hildenbrand, der innenpolitische Sprecher der Grünen im baden-württembergischen Landtag. Die Betroffenen werden mit dem sogenannten personengebunden Hinweis „ANST“ für „Ansteckungsgefahr“ in den Informationssystemen geführt, damit Polizisten bei möglichen Kontakten vorgewarnt sind.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: