Die Herrenberger Glocken. Foto: Annette Frühauf

Der vielstimmige Glockenchor des Herrenberger Glockenmuseums wird am ersten Januar um 17.30 Uhr das neue Jahr einläuten.

Herrenberg - Der vielstimmige Glockenchor des Herrenberger Glockenmuseums wird am ersten Januar um 17.30 Uhr das neue Jahr einläuten. Kurz vor 18 Uhr verkündigt dann die 800-jährige Armsünderglocke mit ihrem Läuten das Ende des Sabbats. Nach dem Uhrenschlag und dem Glockenspielchoral „Herr bleibe bei uns, denn es will Abend werden“ erklingt dann mit voller Kraft das zwanzigstimmige Gesamtplenum der Herrenberger Stiftskirche. Zusammen mit den Glocken der katholischen Josefskirche und der Martinskirche läutet es gegen 18 Uhr den Sonntag ein. Wie die Kirchengemeinde mitteilt, gibt es auf Grund der derzeitigen Corona-Lage keine Zuschauerbetreuung. Da die Glocken aber weit über die Stadt zu hören sind, bittet die Kirchengemeinde die Bürger, nicht in größeren Gruppen zur Stiftskirche zu gehen, sondern einfach die Fenster zu öffnen oder auf den Balkon oder vor die Haustüre zu treten und dort den Glockenklängen vom Stiftskirchenturm zu lauschen. Foto: Annette Frühauf