Hendrik Wüst (rechts) hat am Mittwoch beim stellvertretenden Regierungschef Joachim Stampp und dessen FDP um Unterstützung geworben. Foto: dpa/Oliver Berg

Hendrik Wüst ist Laschets designierter Nachfolger als NRW-Ministerpräsident. Er hat das lange vorbereitet.

DÜSSELDORF - Gefeiert hat er nicht. Nur das Team ist am Vorabend zusammengesessen und hat über die nächsten Schritte gesprochen. Gleich an diesem Mittwochmorgen etwa steht der Besuch beim Koalitionspartner FDP an – allein mit der gerade verkündeten Unterstützung der CDU-Fraktion kann Hendrik Wüst nicht neuer Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen werden. Was im Amt Schönes über das bevölkerungsreichste Bundesland gesagt werden muss, lernt der 46-Jährige am Nachmittag in einer Feierstunde zum 75. Landesgeburtstag.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: