Christoph Hönig (re.) ist mit zehn Treffern der erfolgreichste Werfer beim SV Leonberg/Eltingen. Foto: Andreas Gorr

Der SV Leonberg/Eltingen holt in der Handball-Württembergliga beim SV Fellbach mit einem 41:41 (21:20) einen Punkt, obwohl einige Stammkräfte fehlen.

Es hätte Trainer Christian Auer recht schwummrig werden können vor Augen, als er vor der Partie beim SV Fellbach die Liste der Spieler betrachtete, die ihm abgesagt hatten. David Zimmermann fehlte wegen studentischer Verpflichtungen, Dominik Fischer, Bernhard Kutzner und Neuzugang Felix Bölling meldeten sich krank ab, sodass Paul Nonnenmacher und Nico Isenberg kurzfristig reaktiviert wurden. Eine schwere Hypothek für den SV Leonberg/Eltingen, Coach Auer musste ziemlich improvisieren – und anscheinend besitzen der 31-Jährige sowie seine Spieler darin durchaus Talent. Mit einem denkwürdigen 41:41 kehrten die Leonberger aus der Zeppelinhalle zurück. „Das Spiel hatte keinen Sieger verdient“, meinte Auer, „das Remis geht in Ordnung.“