Einer der Matchwinner: H2Ku-Torhüter Finn Hummel wuchs in der zweiten Halbzeit über sich hinaus. Foto: Eibner/Drofitsch

Erst in der Schlussphase ihrer Partie in der Handball-Oberliga hat die SG H2Ku Herrenberg Aufsteiger Wolfschlugen niedergerungen. Der Lohn für das harte Stück Arbeit ist Platz drei in der Tabelle.

Nur mit einer Energieleistung konnte sich die auf den dritten Platz gekletterte SG H2Ku Herrenberg in der Handball-Oberliga der Männer mit 34:29 (14:17) gegen den TSV Wolfschlugen durchsetzen. Das Ergebnis lässt kaum erahnen, was für eine Steigerung dabei nötig war.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 7,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: