Maximilian Brodel, Janne Böhm, Finn Böhm und Joshua Stöffler (v.li.) haben zuletzt mit Herrenberg drei Siege eingefahren – jetzt geht es nach Schwäbisch Gmünd. Foto: Eibner//Nicolas Wörn

Vor dem schweren Auswärtsspiel in Schwäbisch Gmünd zieht man bei Handball-Oberligist SG H2Ku Herrenberg ein positives Zwischenfazit. Denn zuletzt wurde dreimal gewonnen.

Fünfter gegen Vierter. Eines der beiden Spitzenspiele der Oberliga Baden-Württemberg wird am Sonntag um 17 Uhr zwischen dem TSB Schwäbisch Gmünd und der SG H2Ku Herrenberg angepfiffen. Dabei muss sich der Gäu-Club auf einen größtenteils bekannten Gegner, aber auf einen ungewohnten Spielort einstellen, denn für die Sonntagspartie ziehen die Gastgeber zum ersten Mal in dieser Saison in ihren Ausweichspielort, die Römerhalle Schwäbisch Gmünd-Straßdorf.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: