Ein Star vor Gericht: schwerer Gang für Boris Becker. Foto: dpa/Alberto Pezzali

Der ehemalige Tennisstar Boris Becker muss wegen Insolvenzverschleppung ins Gefängnis. Häme ist nicht angebracht, kommentiert Tomo Pavlovic.

Es scheint eine Ewigkeit her zu sein, dass Boris Becker das berühmteste Tennisturnier der Welt gewann. Am 7. Juli 1985 hieß es nach drei Stunden und 17 Minuten im Grand-Slam-Finale von Wimbledon gegen den favorisierten Südafrikaner Kevin Curren Game, Set and Match. Becker riss die Arme hoch, ein Schrei, grenzenlose Freude. Wimbledon-Sieger! Mit 17! Deutschland jubelte.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: