Darmsheims Trainer Marcel Lindner kann sich freuen: Im WFV-Pokal-Achtelfinale spielt seine Mannschaft gegen Titelverteidiger SSV Ulm 1846 aus der Regionalliga. Foto: Wolfgang Frank/Eibner/Wolfgang Frank/Eibner-Pressefoto

Der TV Darmsheim als letzter Kreisverein hat in der Runde der letzten 16 Mannschaften im WFV-Pokal ein echtes Hammerlos gezogen: Auf dem Eichelberg macht Titelverteidiger SSV Ulm 1846 aus der Regionalliga seine Aufwartung.

Darmsheim - Die Achtelfinal-Partien des württembergischen Verbandspokals stehen fest. Nachdem sich fast alle höherklassigen Teams in der dritten Runde durchsetzen konnten, befinden sich unter den verbliebenen Mannschaften zahlreiche Hochkaräter – und der TV Darmsheim aus der Fußball-Landesliga, Staffel III, als letzter Kreisverein.

Wobei sich die Mannschaft von Trainer Marcel Lindner auf einen echten Kracher freuen darf, denn auf dem Eichelberg wird Regionalligist SSV Ulm 1846 seine Aufwartung machen, der den Pokal schon elfmal gewann und nach dem 3:0 gegen Balingen aktuell auch Titelverteidiger ist.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: