Der Ball rollt beim Erdinger-Meister-Cup am Samstag in Jesingen. Foto: Eibner/Rene Weiss/Eibner-Pressefoto

Am Samstag ab 11 Uhr findet in Jesingen das Finale um den Erdinger-Meister-Cup des Württembergischen Fußballverbandes statt. Mit dabei aus dem Kreis sind nur die Frauen von VfL Herrenberg und SG Grafenau/Sindelfingen II, die Männer glänzen durch Abwesenheit.

Was wäre der Kreis Böblingen ohne seine Fußballfrauen? Zunächst einmal beim Landesfinale um den Erdinger-Meister-Cup am Samstag in Jesingen überhaupt nicht vertreten. Der SV Deckenpfronn hätte sich qualifiziert, verzichtet aber wegen der Hochzeit seines Abwehrspielers Matthias Bäuerle, der am Abend seine Mannschaftskameraden eingeladen hat, für GSV Maichingen III und FC Gärtringen II kam in der Vorrunde das Aus. Die Aidlinger und Mönchberger hatten gar nicht erst gemeldet.

Bei den Männern vertritt der VfL Nagold den Bezirk Böblingen/Calw

Einziger Bezirksvertreter am Samstag ab 11 Uhr bei diesem Kleinfeldturnier ist damit Landesliga-Meister VfL Nagold, der in seiner Gruppe auf TSV Schmiden II, TSV Jahn Büsnau, SC Geislingen II und SV Frommern trifft. Klarer Favorit ist der künftige Regionalligist SGV Freiberg.

Frauen des VfL Herrenberg gelten als Favorit

Bei den Frauen muss mit dieser Rolle – ob er will oder nicht – der bereits vorher gesetzte VfL Herrenberg klarkommen, bei dem es zwar auf der Zielgeraden nicht mehr ganz so rund lief, der aber den Oberliga-Titel längst in der Tasche hatte. Seine Gegner: SV Unterjesingen, VfR Heilbronn 96/18 und SG Oppenweiler/Sulzbach. Vielleicht setzt aber auch die SG Grafenau/Sindelfingen Ladies II ihren Siegeszug in dieser Saison fort. Nach der Meisterschaft in der Regionenliga, dem Triumph im Bezirkspokal (3:1 gegen Nufringen) und der überstandenen Vorrunde im Erdinger-Cup kann die Mannschaft von Trainerin Nina Müller auch beim Fünf-gegen-fünf-Kleinfeldturnier in Jesingen völlig unbeschwert aufspielen. Erstes Ziel dürfte sein, gegen SV Granheim SG Weikersheim und VfL Ulm/Neu-Ulm das Achtelfinale zu erreichen. Als Ansporn winkt beiden Siegerteams ein exklusives Wintertrainingslager.