Winfried van Aaken (rechts) und Johannes Striffler blicken vom Turm der Mannheimer Sternwarte auf den Friedrichspark. Links im Bild ist die marode Eishalle zu sehen. Foto: Faltin

In der dicht bebauten Mannheimer Innenstadt setzt sich ein Aktionsbündnis aus Architekten, Pfarrern und Umweltschützern für die Rettung des Friedrichsparks ein. Die Universität will dort drei moderne Erweiterungsgebäude errichten.

Mannheim - Bemitleidenswerter kann ein Stück Grün kaum sein: Der Friedrichspark in der Nähe des Mannheimer Schlosses ist zu drei Seiten von Ausfallstraßen und sogar von einer Beton-Hochstraße umschlossen, ein verfallenes Eisstadion gammelt vor sich hin, und auch ein Bolzplatz wirkt alles andere als passend inmitten des Verkehrslärms. Jede Veränderung kann diesem Ort nur gut tun, denkt man bei einem Besuch unwillkürlich.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: