Die Deutschen verbringen etwas mehr Zeit beim Sport als vor zehn Jahren. Foto: Sebastian Willnow/dpa

Andere Aktivitäten stehen aber weit höher im Kurs. Die meisten haben wenig mit Bewegung zu tun.

Wiesbaden - Die Menschen in Deutschland treiben etwas mehr Sport als früher: 34 Minuten verbringen Menschen ab zehn Jahren durchschnittlich pro Tag mit Sport, wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilte. Das waren fünf Minuten mehr als zehn Jahre zuvor. 

Basis der Statistik ist die Zeitverwendungserhebung 2022, die mit der Zeitverwendungserhebung von 2012/2013 verglichen wurde. Damals hatten sich die Menschen im Schnitt 29 Minuten am Tag sportlich betätigt. Männer machen durchschnittlich mehr Sport als Frauen: Während Männer zuletzt 36 Minuten am Tag sportlich aktiv waren, verbrachten Frauen 32 Minuten des Tages mit Sport.

Viel länger vor dem Fernseher

Aber: "Gegenüber anderen Freizeitaktivitäten nimmt Sport im täglichen Leben der Menschen in Deutschland nur eine untergeordnete Rolle ein", teilten die Statistiker mit. Im Schnitt verbrachten sie knapp ein Zehntel ihrer täglichen Freizeit mit Sport. Gut ein Drittel ihrer Freizeit - zwei Stunden und acht Minuten - entfiel auf Fernsehen und Streaming.  Zehn Jahre zuvor waren es noch knapp drei Stunden.

Für das Treffen und den Kontakt mit Freunden und Familie wurden eineinviertel Stunden täglich aufgewendet - Telefonate, elektronische Kommunikation und soziale Medien wurden einbezogen. Vor zehn Jahren waren es nur eine Stunde sechs Minuten.

33 Minuten am Tag verbrachten die Menschen am Computer oder am Smartphone - in diesem Falle ohne elektronische Kommunikation oder soziale Medien. 27 Minuten entfielen auf das Lesen von gedruckten oder digitalen Medien. Ausruhen kam auf elf Minuten, auf das Ausüben von Hobbys entfielen durchschnittlich gerade mal fünf Minuten.