Die serbischen Fans unterstützten ihre Mannschaft gegen England lautstark. Foto: imago/osnapix

Die Fans der Serben haben sich offenbar am Rande des Vorrundenspiels zwischen Serbien und England in Gelsenkirchen in zwei Fällen etwas zuschulden kommen lassen.

Die Europäische Fußball-Union UEFA hat ein Disziplinarverfahren gegen Serbiens Fußballverband FFS eingeleitet. Am Sonntag sei es im Rahmen des Vorrundenspiels in Gelsenkirchen zwischen Serbien und England (0:1) zu zwei Vorfällen gekommen, wegen denen die UEFA Anklage erhebt: Einerseits das Werfen von Gegenständen, außerdem das „Übermitteln einer provokativen Botschaft, die nicht zu einer Sportveranstaltung passt“.

Die Kontroll-, Ethik- und Disziplinarkammer (CEDB) des europäischen Verbandes werde zu gegebener Zeit über die Angelegenheit entscheiden. Darüber hinaus werde ein UEFA-Ethik- und Disziplinarinspektor eine disziplinarische Untersuchung wegen des Verdachts auf diskriminierendes Verhalten durchführen.

Am Tag zuvor hatte die UEFA bereits Ermittlungen gegen den Verband Albaniens nach dem Spiel gegen Italien in Dortmund aufgenommen.