Gehört mit seinem Team zu den EM-Titelfavoriten: Englands Kapitän Harry Kane Foto: dpa/David Klein

Die Europameisterschaft in Deutschland steht vor der Tür. Zeit, einmal genauer auf die Gruppen zu schauen – heute die Gruppe C mit Dänemark, England, Serbien und Slowenien.

Der große EM-Gruppencheck: Wer spielt wo gegen wen? Welche Nationen sind favorisiert? Wer sind die Stars, welche Spieler stehen vor einem Durchbruch? Was sagt die Turnierhistorie? Wir geben Aufschluss.

Favoriten: England gehört mit der wertvollsten Nationalmannschaft der Welt sicherlich nicht nur in seiner Gruppe zu den Favoriten. Nach dem zweiten Platz bei der EM 2021 werden die Three Lions mit ihrem Trainer Gareth Southgate Platz eins in Gruppe C anvisieren. Hinter England sind die Kräfteverhältnisse ausgeglichen verteilt. Trotz schwacher Leistungen bei der WM 2022 sollte sich Dänemark wie auch in der Qualifikation gegenüber Slowenien durchsetzen und Tabellenplatz zwei anpeilen. Serbien hat zwar auf dem Papier gegenüber Slowenien die Nase vorne, wackelte aber in der Qualifikation. Slowenien hingegen setzte unter anderem kürzlich mit einem Sieg im Testspiel gegen Portugal ein Ausrufezeichen. Die Plätze hinter England dürften umkämpft sein.

Stars: In Englands Kader lassen sich reihenweise Weltstars finden. Harry Kane (30) von Bayern München, Ex-Bundesligaprofi Jude Bellingham (20) von Real Madrid oder Phil Foden (23) von Manchester City sind die klangvollsten Namen. Das ganze Team ist gespickt mit Stars aus der Premier League, wobei gerade der Angriff seinesgleichen sucht. Der Rest der Mannschaft kann da nicht mithalten. Dennoch finden sich auch hier bekannte Gesichter. Die Dänen setzen auf Sturmjuwel Rasmus Hojlund (21) von Manchester United, Pierre-Emile Hojbjerg (28) von Tottenham Hotspur oder auch den Wolfsburger Topscorer Jonas Wind (25). Die Serben treten mit Stürmerstar Dusan Vlahovic (24) und dem ehemaligen Stuttgarter und Frankfurter Filip Kostic (31/beide Juventus Turin) an. Bei Slowenien dürfte der größte Trumpf auf der Torhüterposition liegen. Mit Jan Oblak (31) von Atlético Madrid haben die Slowenen einen Spieler mit Weltformat in ihren Reihen. Im Sturm könnte der Leipziger Benjamin Sesko (20) für Furore sorgen.

Historie: In der Gruppe C findet sich ein früherer EM-Sieger. Dänemark konnte den Titel bei der Endrunde 1992 in Schweden gewinnen. England nahm zwar bereits zehnmal an einer Europameisterschaft teil, wartet aber noch auf den ersten Titel. Der dritte Platz 1968 und der zweite Platz 2021 waren bisher die größten Erfolge. 2021 platzte der Titeltraum im Finale denkbar knapp im Elfmeterschießen gegen Italien. Serbien und Slowenien konnten bisher als unabhängige Nationalmannschaften (vorher Teile Jugoslawiens) noch nicht für Aufsehen sorgen. Während Slowenien mit der bisher einzigen Teilnahme 2000 seinen größten Erfolg feierte, debütiert Serbien dieses Jahr in Deutschland.

Spielorte: Stuttgart, Gelsenkirchen, München (2), Frankfurt, Köln

Spielplan:

16. Juni 2024, 18 Uhr, Arena Stuttgart: Slowenien – Dänemark

16. Juni 2024, 21 Uhr, Arena Auf Schalke: Serbien – England

20. Juni 2024, 15 Uhr, Fußball Arena München: Slowenien – Serbien

20. Juni 2024, 18 Uhr, Arena Frankfurt: Dänemark – England

25. Juni 2024, 21 Uhr, Stadion Köln: England – Slowenien

25. Juni 2024, 21 Uhr, Fußball Arena München: Dänemark – Serbien