Droht Bastian Schweinsteiger im Zuge der EM 2021 Ärger? Foto: dpa/Lars Baron

Aufregung um einen Tweet von Bastian Schweinsteiger im Zuge der Übertragung von der EM 2021. Die ARD untersucht diesen Vorfall nach eigenen Angaben – und verweist auf ihre Werberichtlinien.

Berlin - Die ARD prüft den Auftritt von Bastian Schweinsteiger bei der TV-Übertragung von der Fußball-Europameisterschaft am Samstag und das Absetzen eines Tweets mit Werbebotschaft. Das bestätigte der öffentlich-rechtliche Sender am Montag. Zuerst hatte die „Bild“ über den Fall berichtet.

Lesen Sie aus unserem Angebot: Newsblog zur EM 2021

„Die ARD-Übertragungen von der EURO 2020 unterliegen – wie alle unsere Programme – den ARD-Werberichtlinien, die jede Form von Schleichwerbung und nicht kenntlich gemachter Produktplatzierung ausschließen“, heißt es in einer ARD-Mitteilung. Dass Schweinsteiger beim Spiel Ukraine gegen England eine Uhr trug „und in der Halbzeitpause ohne unsere Kenntnis bei Social Media einen Post im Rahmen einer bezahlten Werbepartnerschaft veröffentlichte, werden wir prüfen und bewerten“.

Der ehemalige Fußball-Nationalspieler arbeitet seit dem vergangenen Jahr für das Erste. Der Vertrag gilt bis einschließlich 2022. Bei der EM tritt Schweinsteiger im Duo mit der Kommentatorin Jessy Wellmer auf.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: