Der neue Vorstand des EkuThek-Vereins. Foto: EkuThek/Ekuthek

Der EkuThek-Verein mit Sitz im Ehninger Theaterkeller verbreitert seine Führungsebene. Dorit Hornstein wird bei der Jahreshauptversammlung zur zweiten Vorsitzenden gewählt.

Ehningen - Der Ehninger Kultur- und Theaterkeller (EkuThek) hat Mitte Juli in seiner Mitgliederversammlung, die endlich als Präsenzveranstaltung durchgeführt werden konnte, weitreichende personelle Änderungen in der Vereinsführung beschlossen.

Nachdem der Vorsitzende Rainer Pohl von Elbwehr von einem „kulturell zwar total verkorksten, aber durch erfolgreiche Sponsorenaktionen finanziell gerade noch ausgeglichenem Jahr der Vereinsarbeit“ berichtet hatte, verabschiedete er den bisherigen zweiten Vorsitzenden und Gründungsmitglied Carsten Beneke. Er hatte das Amt aus beruflichen Gründen aufgegeben und will künftig als neuer Beisitzer ausschließlich für die Theatergruppe des Vereins tätig sein wird. „Seine Erfahrung und sein Können sind für das Ensemble von unschätzbarer Bedeutung“, heißt es in einer Pressemitteilung des Vereins.

Dorit Hornstein war schon als Ensemblemitglied aktiv

Als neue zweiter Vorsitzende wählte das Gremium einstimmig Dorit Hornstein aus Böblingen, die der EkuThek auch bereits seit der Gründung angehört und sich dort bisher vor allem als Aktivposten im Theaterensemble einen Namen gemacht habe.

Als neuer Beisitzer für die Presse fungiert Steffen Stierle, und für die Homepage und alle weiteren medientechnischen Aufgaben wählte man André Hoyer und Jürgen Herbig zu weiteren Beisitzern. Beide zeichnen auch für das neu eingeführte Vorverkaufssystem „Reservix“ verantwortlich.

Stefan Waghubinger im Theaterkeller

Am 9. September will man in Ehningen wieder mit aktiver Kleinkunstarbeit beginnen. Geplant ist ein Auftritt des diesjährigen Kleinkunstpreisträger des Landes Baden-Württemberg. Es ist der in Österreich geborene Kabarettist Stefan Waghubinger.

Vorverkauf und weitere Informationen unter www.ekuthek.com im Netz.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: