Eröffnet die Jazztage am 18. Juni: Landesjazzpreisträgerin Franziska Ameli Schuster. Foto: g/Sven Goetz

Die Jazztage Sindelfingen kommen in diesem Jahr sommerlich und ausgesprochen weiblich daher: An drei Tagen ist im Kulturzelt auf dem „Grünen Platz“ hochkarätige Musik und Frauen-Power geboten.

Sindelfingen - Normalerweise veranstaltet die IG Kultur die Jazztage Sindelfingen im Frühjahr im Pavillon am Westrand der Daimlerstadt. Wegen der Corona-Pandemie ist aber schon lange nichts mehr normal, weswegen die Jazztage jetzt als Sommer-Event in einem Zirkuszelt auf dem „Grünen Platz“ auf dem ehemaligen Volksbank-Gelände stattfinden.

Vom 18. Juni bis zum 20. Juni präsentiert die IG Kultur ein abwechslungsreiches und hochkarätiges Programm mit einer in diesem Jahr betont weiblichen Note.

Den Anfang macht am Freitag, 18. Juni, um 19 Uhr Franziska Ameli Schuster. Die Jazzpreisträgerin des Landes Baden-Württemberg des Jahres 2020 kommt mit ihrem Bandprojekt Ameli in the Woods nach Sindelfingen. Franziska Ameli Schuster (Gesang und Klavier) sucht mit ihrer Band nach Ausdrucksformen zwischen elektronischer, klassischer, experimenteller Musik und – natürlich – Jazz.

Elektro-Sound ganz ohne Computer

Für Samstag, 19. Juni, um 19 Uhr hat die IG Kultur die Formation Bodenseh’s Metronome Art um den Posaunisten Marc Roos und den Kontrabassisten Markus Bodenseh eingeladen, die ursprünglich bei den Jazztagen im Frühjahr 2020 auftreten sollten. Bei diesem Konzert erwartet die Zuhörer „Modern Jazz mit Elektronik Support“ – wobei die elektronischen Klänge ausdrücklich nicht mit dem Computer erzeugt werden, wie Albrecht Barth von der IG Kultur betont.

Frauen-Power-Ausrufezeichen

Ein Frauen-Power-Ausrufezeichen setzt der letzte Konzertabend am Sonntag, 20. Juni, um 19 Uhr. Für die so genannte „Ladies Jazz Night“ hatte die IG Kultur die Bassistin Karoline Höfler gebeten, eine „All Star Lady Band“ zusammenzustellen. Das hat Höfler, die 1995 als erste Frau mit dem Landesjazzpreis ausgezeichnete wurde, dann auch gemacht und mit Isolde Werner (Gesang, Gitarre), Barbara Jungfer (Gitarre), Kristina Brodersen (Saxofon) Laia Genc (Piano) und Carola Grey (Schlagzeug) fünf herausragende Jazzerinnen aus ganz Deutschland für diesen exklusiven Abend zusammengetrommelt.

Weitere Infos und Kartenvorverkauf unter www.igkultur.de im Netz.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: