Noch darf der Unterricht im Klassenzimmer stattfinden. Foto: dpa/Marijan Murat

In die Schule zu gehen ist mit Blick auf die Coronalage derzeit ein Risiko. Trotzdem zählt für Kinder und Jugendliche jeder Tag im Klassenzimmer.

Stuttgart - Schulen sind keine sicheren Orte mehr. Wer seine Kinder dorthin schickt, geht ein Risiko ein. Die oft beschworenen Sicherheitszäune waren nicht hoch genug. Trotzdem: Es lohnt sich, dieses Risiko weiterhin einzugehen, auch wenn das Coronavirus nirgendwo anders noch eine Chance auf Verbreitung haben darf. Schulen müssen vom überfälligen Lockdown ausgenommen bleiben, den Winfried Kretschmann nun mit Freizeitverboten einläutet. Es wäre katastrophal Kinder und Jugendliche erneut in der Entwicklung ihrer Persönlichkeit zu hindern, um Erwachsenen zu zeigen, wie ernst die Lage ist.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: