Die Regierungschefs der G 7 tagen in Cornwall. Foto: AFP

Die Treffen mit den USA zeigen, dass Deutschland mehr Verantwortung tragen muss, kommentiert Markus Grabitz.

Brüssel - Der Gipfelreigen von US-Präsident Joe Biden auf seiner ersten Auslandsreise nach Europa entfacht so viel Bewegung auf der Weltbühne wie lange nicht. Die „Chefs“ der ehemals wirtschaftlich stärksten Demokratien (G-7) treffen sich und wollen mit Indien, Australien, Südafrika und Südkorea eine Anti-China-Koalition schmieden. Die 30 Nato-Länder halten am Montag einen Gipfel ab, mit dem sie die Trump-Jahre vergessen machen wollen. Biden trifft sich mit den Spitzen der EU, bevor er mit Putin zusammenkommt, um auszuloten, ob mit einem immer aggressiveren Russland noch eine Zusammenarbeit möglich ist.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt testen
Jahresabo Basis
29,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen