Nach der Übernahme von Chrysler 1998 waren Daimler-Chef Jürgen Schrempp (2.v.l.) und Chrysler-Chef Bob Eaton (re.) voller Euphorie. Das Projekt scheiterte dramatisch. Foto: imago / Sven Simon

Autoprofessor Willi Diez arbeitete fast 20 Jahre für Daimler und fragt sich, warum dieser Konzern viel größere Krisen erlebt als BMW. Die Abspaltung der Lkw-Sparte sieht er kritisch.

Stuttgart - Diesen Freitag werden die Daimler-Aktionäre die Abspaltung der Lkw-Sparte aus dem Konzern beschließen. Das ist nicht nur ein technischer Vorgang, sondern eine historische Zäsur für das Unternehmen. Der Autoexperte Willi Diez sieht das skeptisch.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: