Dieter Bohlen steigt bei „DSDS“ aus – vermutlich nicht ganz freiwillig. Foto: dpa/Henning Kaiser

Der scheidende Chef-Juror von „Deutschland sucht den Superstar“ sagt die Finalshows wegen Krankheit ab. Vieles spricht dafür, dass noch andere Gründe im Spiel sind. Thomas Gottschalk springt ein.

München - Das Ende kam unerwartet: Vor zwei Wochen verkündete RTL das Aus von Dieter Bohlen bei „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS). In den Finalshows am 27. März und 3. April sollte der 67-Jährige letztmals in der Jury der Castingshow sitzen. So weit wird es jedoch nicht kommen, denn am Mittwoch erklärte der Sender, dass Bohlen seine Teilnahme „leider krankheitsbedingt kurzfristig abgesagt“ habe. Eine Krankmeldung, die alle Spekulationen, ob Bohlen nach fast 20 Jahren bei „DSDS“ möglicherweise selbst das Handtuch geworfen hat, beenden dürfte.

Weiterlesen mit

3 Monate KRZ Plus zum
Preis von einem lesen

Wir verlängern den Sommer!

  • Zugriff auf alle Plus-Inhalte der KRZ im Web
  • Unkomplizierte Kündigung
*anschließend 9,99 € mtl.