Fasnet, ade! Die Hanselverbrennung beim Sumpf in Grafenau Foto:  /Bernd Epple

Die Narretei hat ein Ende – auch in Böblingen und in Grafenau, wo sich Kreuzblitzhexen und Schloß-Teufel zu einer ergreifenden Trauerveranstaltung trafen.

Auf das Parkplatz-Gelände vor dem Sumpf passte kurz vor 19 Uhr kein einziges Auto mehr. So groß war die Trauergemeinde. Der sogenannte Sumpf dient ansonsten als Grafenauer Jugendtreff; am Fasnetsdienstag wurde er im Rahmen der Schwäbisch-Alemannischen Fasnet zweckentfremdet. Hell lodernde Feuer, die Guggenmusiker „Edáfetzer“ aus Ehningen, die an diesem denkwürdigen Abend zur Trauerkapelle mutierten und schließlich der Trauerzug hinter der „Hansel-Leich“, die es zu verbrennen galt.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Nur für kurze Zeit

Das Angebot endet in 0  0  0 

6 Monate Basis
19,99 €
Ein halbes Jahr zum Vorteilspreis lesen*
  • 3,99 € mtl. sparen
  • Alle Artikel im Web und der App lesen
  • Unkompliziert kündbar
* anschließend 7,99 € mtl. im ersten Jahr, danach 9,99 € mtl.
Jetzt sichern
Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 7,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen