Bei den Friseuren herrschte im ersten Lockdown erst Stillstand, dann Hochkonjunktur. Das wird ihnen jetzt zum Verhängnis. Foto: imago/Kirchner-Media

Viele Betriebe, die während der ersten Welle der Corona-Pandemie 2020 die staatliche Soforthilfe in Anspruch genommen haben, erleben jetzt ihr blaues Wunder: Wegen geänderter Modalitäten sollen sie auf einmal die Staatshilfen wieder zurückzahlen. Das löst Kopfschütteln aus.

Kreis Böblingen - Martin Seiler kann seinen Ärger kaum verbergen. Nach zwei enorm turbulenten Corona-Jahren mit Lockdowns und Schließungen, erhielt der Inhaber eines Friseurstudios in der Tübinger Straße in Holzgerlingen dieser Tage den Anruf seiner Steuerberaterin, dass er mit der Rückzahlung seiner Corona-Soforthilfen aus dem Jahr 2020 rechnen muss. „Wir sind aus allen Wolken gefallen“, sagt er. Der Grund: Der Staat hat die Voraussetzungen für die Zuschüsse im Nachhinein abgeändert, was viele Selbstständige und Steuerberater jetzt auf die Barrikaden treibt.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: