In diesem Beitrag zeigen wir, welche Coronaregeln in den Stadt- und Landkreisen in Baden-Württemberg gelten. Foto: dpa/Sina Schuldt

Seit dieser Woche gibt es in Baden-Württemberg aktualisierte Corona-Regeln. Maßgeblich ist die Zahl der bestätigten Neuinfektionen in den Stadt- und Landkreisen. Wir zeigen, was aktuell wo gilt.

Stuttgart - Welche Corona-Regeln gelten in Ihrem Kreis? Dafür ist grundsätzlich die Zahl der bestätigten Neuinfektionen je 100 000 Einwohner und Woche (7-Tage-Inzidenz) maßgeblich. Maßgeblich sind derzeit die Inzidenzwerte 100 und 200. Die 50er-Inzidenz, unterhalb derer Lockerungen möglich wären, ist derzeit nirgends in Baden-Württemberg in Reichweite.

Seit Montag (19. April) gelten aktualisierte und zumeist verschärfte Regeln im Land. Liegt die Inzidenz an drei Tagen in Folge über 100, dann greift automatisch die „Notbremse“. Private Treffen werden deutlich beschränkt, der Einzelhandel darf nur noch „Click & Collect“ anbieten, zudem gelten nächtliche Ausgangssperren. Diese sind in Baden-Württemberg schärfer als sie für den Rest Deutschlands derzeit diskutiert werden.

Was derzeit wo gilt

Details zu den gültigen Regelungen und Inzidenzwerten fasst die Landesregierung in dieser Übersicht zusammen. Wir zeigen anhand der aktuellen Infektionslage in der Tabelle, welche Regeln in welchem Kreis gelten. Dabei beschränken wir uns auf die Öffnung oder Schließung von Schulen und Kitas, private Treffen und die Regeln für Einzelhandel, Zoos und Museen. Eine Ausnahme ist die Stadt Tübingen. Dort gelten wegen eines Modellversuchs weiterhin die Lockerungen der dritten Stufe. Einen Überblick zu Ausgangsbeschränkungen geben wir separat in diesem Beitrag.

Sie können sich durch die Tabelle zum gewünschten Kreis durchklicken oder mit der Suchfunktion direkt Ihren Kreis eingeben. Datenstand: 22. April, 10.30 Uhr.

Die Daten der aktuellen Infektionslage berichten wir regelmäßig aktualisiert an dieser Stelle.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: