Nur ein geringer Prozentsatz der Gesamtbevölkerung Afrikas wurde bisher gegen das Coronavirus geimpft. Foto: Difäm/Joel Schäfer

Die Omikron-Variante zeigt: Wenn es nicht gelingt, die Corona-Impfstoffe gerechter auf der Welt zu verteilen, steigt das Risiko, dass immer wieder neue Coronamutanten entstehen. Die Tübinger Ärztin Carina Dinkel will das ändern.

Monrovia/Tübingen - Carina Dinkel hat alles richtig gemacht. Rechtzeitig vor dem Besuch des SDA Cooper Hospital in Liberias Hauptstadt Monrovia hat sie sich einem PCR-Test auf das Coronavirus unterzogen. Und natürlich hat sie im Auto noch mal sorgfältig ihre Hände desinfiziert. Als Ärztin weiß sie, wie wichtig Hygiene gerade im Krankenhaus ist. Doch wenige Schritte, nachdem Carina Dinkel die Pforte passiert hat, hört sie von hinten eine energische Stimme: „Stopp! Sie müssen sich die Hände waschen.“ Die Stimme gehört einer älteren Dame, die das Handwaschbecken am Eingang beaufsichtigt. Dinkel war in der Eile daran vorbeigelaufen.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: