Die beiden Nachbargebäude konnten geschützt werden. Foto: SDMG

Aus bislang unbekannten Gründen hat am Donnerstagmorgen der Dachstuhl eines Mehrfamilienhauses in Sindelfingen gebrannt. Die 15 Bewohner konnten gerettet werden.

Sindelfingen - Am frühen Donnerstagmorgen gegen 5.10 Uhr ist im Dachgeschoss eines dreistöckigen Mehrfamilienhauses in der Riedmühlestraße in Sindelfingen (Kreis Böblingen) ein Brand ausgebrochen.

Warum das Feuer in der Asylbewerberunterkunft ausbrach, ist laut Polizei noch unklar. Die Anwohner bemerkten den Brand selbst und alarmierten sofort die Feuerwehr. Die Wehren aus Sindelfingen, Maichingen, Darmsheim und Leonberg verhinderten mit 60 Einsatzkräften, dass die Flammen auf die Nachbarhäuser übergriffen. Die 15 Anwohner konnten das Gebäude unverletzt verlassen.

Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen der Polizei auf rund 300 000 Euro. Das Gebäude ist bis auf Weiteres nicht bewohnbar. Die Anwohner kamen zunächst in einem nahegelegenen Hotel unter. Die Stadt Sindelfingen kümmert sich um die weitere Unterbringung. Sindelfingens Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer war selbst vor Ort. Die polizeilichen Ermittlungen zur Brandursache dauern noch an.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: