Blumen und Kerzen am Tatort – solche Bilder wiederholen sich. Foto: dpa/Bernd Weißbrod

Die grausame Tat von Illerkirchberg löst eine Diskussion über Geflüchtete aus. Dabei müssen Fakten zählen – und es braucht eine ehrliche Debatte.

Es sind Reflexe, die jedes Mal kommen, wenn ein Asylsuchender in Deutschland eine schwere Straftat begangen hat. Die einen, auch in der Politik, weisen sofort auf die Gefahr hin, die von Geflüchteten ausgehe. Die anderen wiederum warnen genauso schnell davor, alle Asylbewerber zu verteufeln, und empören sich über vermeintliche Fremdenfeindlichkeit.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 7,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: