Wie am Stuttgarter Schlossplatz sind auch in den Urlaubsregionen die Tische von Restaurants und Cafés oft wieder voll belegt. Foto: Lichtgut/Julian Rettig

Der Gastronomie fehlen ausgerechnet in der wichtigen Urlaubssaison die Mitarbeiter. Fachkräfte sind in den Handel abgewandert, es kommen weniger Azubis nach. Was bedeutet das für die Zukunft der Branche?

Freiburg/Stuttgart - Die Geschäfte laufen wieder gut bei der Gastronomiegruppe Schlegel in Freiburg. Zur Ferien- und Urlaubssaison kommen viele Einheimische, dazu Touristen aus Deutschland, Frankreich und der Schweiz. Die Tische in den sechs stadtbekannten Schlegel-Restaurants sind ausgelastet, Passanten suchen nach freien Plätzchen. Jetzt wäre die Chance, die Verluste durch die coronabedingten Schließungen wieder auszugleichen. Doch es gibt zu wenige Mitarbeiter, um mehr Umsatz zu machen.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: