Viele Betriebe suchen derzeit vergeblich Auszubildende. Foto: /Markus Brändli

Immer mehr Schulabgänger verschieben wegen Corona die Berufswahl. Die Lücke zwischen den angebotenen Ausbildungsplätzen und Bewerbern in Baden-Württemberg wird größer. Das hat Folgen.

Stuttgart - Man kann es positiv sehen. Die Chance für junge Menschen, in diesem Jahr ihren Traum-Ausbildungsplatz zu finden, hat sich deutlich erhört. Grund dafür ist, dass sich die Schere zwischen angebotenen Ausbildungsstellen sowie Bewerberinnen und Bewerbern weiter aufgetan hat. Kamen – statistisch gesehen – in Baden-Württemberg im Jahr 2019 auf einen Bewerber knapp 1,3 Stellenangebote, sind es in diesem Jahr bereits 1,46. Insgesamt wurden der Bundesagentur für Arbeit in Baden-Württemberg bis Mai von den Unternehmen 64 998 Ausbildungsstellen gemeldet; das sind 6,1 Prozent weniger als im gleichen Vorjahreszeitraum. Die Zahl der Bewerber ist deutlich stärker gesunken – und liegt derzeit bei 44 379 (minus 13 Prozent).

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: