Angehörige der iranische Revolutionsgarde bei einer Militärparade. Foto: dpa/Ebrahim Noroozi

Ein Oberst der Revolutionsgarde ist bei einem Anschlag in Teheran in seinem Auto erschossen worden. Es gibt Mutmaßungen, dass Israel hinter dem Anschlag steckt.

Saiad Khodai saß im Wagen vor seiner Wohnung in Teheran, als die Attentäter zuschlugen. Zwei Männer auf einem Motorrad fuhren an den weißen Personenwagen heran, schossen durch das Fenster und rasten davon. Khodai wurde fünfmal getroffen und starb sofort. Der Mord in der iranischen Hauptstadt am Sonntag erschüttert die Islamische Republik, denn Khodai war ein Oberst der Revolutionsgarde, einer Elitetruppe, die Revolutionsführer Ali Khamenei unterstellt ist und die mächtigste militärische Gruppe im Land bildet: Wenn jemand wie er am helllichten Tag mitten in Teheran erschossen wird, ohne dass die Täter gefasst werden, ist das ein Alarmzeichen für das Regime. Das Attentat trägt die Handschrift Israels.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: