Coronainfektionen werden per Labortest nachgewiesen. Foto: dpa/Waltraud Grubitzsch

Wie entwickeln sich die Coronazahlen in Deutschland und Baden-Württemberg? Das berichten wir täglich aktuell in diesem Beitrag (Datenstand: 5. Dezember).

Wie entwickeln sich die Coronazahlen in Deutschland und Baden-Württemberg? Das berichten wir täglich in diesem Beitrag. Sie finden hier die aktuellen Infektionszahlen, die 7-Tage-Inzidenz für alle Bundesländer und sowie die baden-württembergischen Kreise, den R-Wert, die Covid-19-Patienten auf Intensivstation, die Zahl der Verstorbenen sowie die aktuellen Impfzahlen. Die Daten wurden zuletzt am 5. Dezember aktualisiert.

Corona-Infektionen in Deutschland und Baden-Württemberg

Die Sieben-Tage-Inzidenz wird für die zurückliegenden sieben Tage und je 100.000 Einwohner berechnet. Grundlage sind die per PCR-Test bestätigten und ans Gesundheitsamt übermittelten Infektionen. Es werden nicht alle Infektionen erkannt und die Teststrategie beeinflusst diese Dunkelziffer. Dennoch gilt die Inzidenz als wichtiger Indikator für das aktuelle Risiko, sich anzustecken.

Das Diagramm zeigt die Sieben-Tage-Inzidenz für Deutschland und Baden-Württemberg seit Juli 2021:

Wie sich die Infektionszahlen in den kommenden Tagen entwickeln, lässt sich an der Reproduktionszahl (auch R-Wert genannt) ablesen. Liegt sie über 1, dann steckt ein Infizierter mehr als eine weitere Person an – die Infektionszahlen steigen. Eine hohe Zahl von Nachmeldungen kann dazu führen, dass der R-Wert nachträglich nach oben korrigiert wird, was seine Aussagekraft schmälert.

Das folgende Schaubild zeigt die Entwicklung seit Beginn der Pandemie:

In welchen Bundesländern sind die Infektionszahlen hoch? Wie entwickeln sich die Werte? Wo sind besonders viele Menschen an und mit Covid-19 verstorben? Die folgende Tabelle zeigt die aktuellen Zahlen für die einzelnen Bundesländer. Sie können die Tabelle durchblättern, um alle Länder angezeigt zu bekommen.

Interessant ist auch die Entwicklung der Coronazahlen in den Stadt- und Landkreisen. Das zeigt die folgende Tabelle. Sie können die Übersicht mit den Pfeiltasten durchblättern.

Covid-19-Patienten im Krankenhaus

Die Zahl der Covid-19-Patienten auf den Intensivstationen ist ein wichtiger Hinweis auf die Belastung des Gesundheitssystems durch das Coronavirus. Das Schaubild zeigt die Entwicklung in Baden-Württemberg:

Bundesweit ist die Zahl der neu auf Intensivstationen aufgenommenen Covid-19-Patienten relevant. Das folgende Schaubild zeigt die Entwicklung seit August 2021:

Zusätzlich zu den Intensivpatienten sind die positiv auf Covid-19 getesteten Patienten auf den Normalstationen wichtig, um die Belastung des Gesundheitssystems einschätzen zu können. Zwar sind diese Patienten mittlerweile vielfach nicht primär wegen einer Covid-19-Erkrankung in Behandlung, sondern werden bei der Einweisung positiv getestet. In diesem Fall müssen sie jedoch aufwendiger behandelt werden, weil sie von anderen, nicht-coronapositiven Fällen, isoliert werden. Die Kurve zeigt die Entwicklung für Baden-Württemberg seit Februar 2022:

Verstorbene

Die Zahl der an und mit Covid-19 Verstorbenen reagiert immer erst zeitversetzt auf die Entwicklung der Infektionen. Die Impfkampagne sowie die Mutationen des Coronavirus haben das Verhältnis von Infektionen und Todesfällen stark verändert. Anteilig sterben deutlich weniger Infizierte, auch wenn das Risiko etwa für Ältere und Ungeimpfte weiter hoch ist.

Das folgende Diagramm zeigt die Entwicklung der mit Corona zusammenhängenden, ans RKI gemeldeten Todesfälle seit März 2020. Wichtig zu wissen: Die Zahlen beziehen sich auf das Melde-, nicht auf das Sterbedatum.

Abwasserproben

Abwasserproben helfen, auch unabhängig vom Testverhalten Trends im Infektionsgeschehen zu erfassen. Seit Herbst 2022 veröffentlicht das RKI wöchentlich zumindest grobe Trendwerte von Proben aus 16 Klärwerken. Im folgenden Diagramm deuten rote Felder auf steigende, grüne Felder auf sinkende Viruskonzentrationen im Abwasser hin.

Eine andere Visualisierung zeigt den bundesweiten Trend:

Impfungen

Geimpfte erkranken wesentlich seltener schwer an Covid-19. Eine hohe Impfquote ist daher wichtig, um die Krankheitslast gering zu halten. Wegen des mit der Zeit nachlassenden Impfschutzes sind zudem Boosterimpfungen wichtig.

Das folgende Diagramm zeigt den Impfstatus, jeweils gerechnet auf die Gesamtbevölkerung.

Besonders wichtig sind Auffrischungsimpfungen. Älteren Menschen wird mittlerweile der zweite Booster empfohlen. Die Impfquoten in den Bundesländern unterscheiden sich dabei deutlich, wie das folgende Diagramm zeigt:

Wie viele Menschen lassen sich derzeit impfen? Das folgende Schaubild zeigt die deutschlandweit verabreichten Impfdosen, jeweils über sieben Tage gemittelt:

Dieser Beitrag wird werktäglich aktualisiert.