Omikron breitet sich so rasant aus, dass Labore nicht mehr alle PCR-Tests abarbeiten können. Foto: dpa/Uwe Anspach

Mit dem Wechsel in der Teststrategie begibt sich das Land wissentlich in eine Art Blindflug. Trotzdem ist es richtig, dass jetzt nur noch die Gefährdetsten einen PCR-Test bekommen, meint unsere Autorin.

Stuttgart - Die Seuche kommt immer näher. Die Frage lautet nicht mehr ob, sondern wann einen das Virus erwischt. Gefühlt rumpelt die Omikron-Variante durchs Land wie Godzilla durch die Straßen von Tokio oder New York. Doch ausgerechnet jetzt, da sich so viele Menschen infizieren wie nie zuvor, steht das einzige, wirklich zuverlässige Instrument, das feststellt, wer gerade ansteckend ist, nicht mehr für alle zur Verfügung. Kostenlose PCR-Tests, zurecht als „Gold-Standard“ etikettiert, werden für vulnerable Gruppen und Beschäftige, die sie betreuen und behandeln, reserviert. Für alle anderen reicht ein zweiter Schnelltest.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: