Beim Ehninger Pfingstmarkt ist immer ordentlich was los. Foto: Stefanie Schlecht

Die 185. Auflage der Traditionsveranstaltung steigt an Pfingstmontag in Ehningen – der Vergnügungspark beginnt schon früher.

Am Pfingstmontag ist es soweit: Von 8 bis 18 Uhr öffnet der Ehninger Pfingstmarkt wieder seine Pforten – begleitet mit einem Vergnügungspark auf der Festwiese. Es ist die 185. Auflage des Markts, der 1837 seine Premiere feierte. Ursprünglich diente der Markt den Bewohnern Ehningens, sich einmal im Jahr mit allen nötigen Waren einzudecken. Diese Vielfalt an Waren kann man auch noch heute beim Pfingstmarkt bestaunen. Ob Feinkost, Handwerkskunst, Kleidung, Spielwaren, Haushaltswaren oder vieles mehr – auf dem Ehninger Pfingstmarkt soll jeder etwas finden können.

Wie jedes Jahr können sich die Besucher, während der Ehninger Pfingsttage auf den Vergnügungspark auf der unteren Festwiese freuen. Dieser startet bereits am Samstag, 18. Mai, um 14 Uhr. Der Rummelplatz mit verschiedenen Fahrgeschäften bietet drei Tage lang Nervenkitzel und strahlende Kinderaugen.

Für die Anreise zu den Pfingsttagen wird von der Gemeindeverwaltung die Fahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln empfohlen. Ehningen liegt an der S-Bahn-Linie S 1. Die Haltestelle ist nur wenige Meter vom Markt- und Festgelände entfernt. Parkflächen sind bei dieser großen Veranstaltung dagegen oft Mangelware. Es muss damit gerechnet werden, dass die wenigen Parkflächen am Sportzentrum Schalkwiese sowie an der Bahnhofstraße und der Bühlallee schon ab dem frühen Vormittag vollständig belegt sein werden.

Weitere Informationen und eine Übersicht der Stände werden zum Pfingstwochenende unter www.ehningen.de/ bereitgestellt.