Böblingen: Taxi-Erpresser wandert in U-Haft

  • img
    Symbolbild: Archiv

Artikel vom 06. September 2018 - 17:51

BÖBLINGEN (red). Beamte der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg haben am Mittwoch den mutmaßlichen Räuber gefasst, der in zwei Nächten Mitte August, im Bereich des Albert-Einstein-Gymnasiums und dem Parkplatz des Freibads, Taxifahrer bedrohte und die Herausgabe von Bargeld forderte (die KRZ berichtete). Zügig führten die Ermittlungen zu einem ersten Verdacht gegen den 19 Jahre alten Deutschen, der sich nach der Durchführung verdeckter Maßnahmen noch erhärten ließ.

Kripochef Frank Spitzmüller zeigte sich zufrieden: "Hinterhältige Überfälle auf Taxipersonal in der Nacht verunsichern schwer, umso mehr ist der schnelle Ermittlungserfolg besonders für das Fahrdienstgewerbe sicherheitsrelevant und wichtig." Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart wurde beim zuständigen Amtsgericht ein Haftbefehl und Durchsuchungsbeschluss gegen den jungen Mann erwirkt.

Am frühen Mittwochmorgen nahmen ihn Beamte des Spezialeinsatzkommandos Baden-Württemberg in seiner Wohnung vorläufig fest. Im Zuge der Durchsuchung seiner Räume konnten insbesondere das vermutliche Tatmesser sowie etwa 12 Gramm Marihuana sichergestellt werden. Die bei der zweiten Tat verwendete Schusswaffe fehlt nach wie vor. Laut Einlassungen des überwiegend geständigen Verdächtigen soll es sich um eine Softair-Waffe gehandelt haben, die er entsorgt haben will. Im Rahmen seiner richterlichen Vorführung wurde der Haftbefehl gegen den 19-Jährigen in Vollzug gesetzt. Er wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingewiesen.

Verwandte Artikel