- Anzeige -

Schutzengel auf Knopfdruck - schnelle Hilfe rund um die Uhr

Wie funktioniert der Hausnotruf?

Über den Notrufknopf am Gerät oder den zugehörigen Handsender wird der Ruf ausgelöst und eine automatische Verbindung mit der Hausnotrufzentrale hergestellt. Dort steht 7 Tage die Woche, 24 Stunden lang erfahrenes und speziell geschultes Personal bereit, welches sich über eine Freisprecheinrichtung am Hausnotrufgerät meldet. Mit der Freisprecheinrichtung ist es möglich mit den Personen in der Wohnung zu sprechen, egal wo diese sich gerade befinden. Sollte keiner zu hören sein oder kein Gespräch zustande kommen, wird auf jeden Fall unverzüglich Hilfe alarmiert und zur hinterlegten Adresse geschickt. Kommt ein Gespräch zustande, werden weitere Schritte gemeinsam beschlossen.


Welche Hilfe leistet der Notruf?

Durch die Aktivierung des Notrufknopfes wird nicht nur eine Verbindung zur Notrufzentrale aufgebaut, gleichzeitig erhalten die Mitarbeiter alle wichtigen Informationen zum Gesundheitszustand, Angaben zu laufenden und vergangenen Behandlungen, Medikation und die weiteren vereinbarten Abläufe für Notfälle. Alle diese Informationen stehen auch den Rettungskräften zur Verfügung, welche gegebenenfalls alarmiert werden, wenn es die Situation vorsieht. Somit kann schneller und genauer geholfen werden. Die Hausnotrufzentrale verständigt je nach Art des Notfalls Angehörige, Freunde, Nachbarn oder andere Kontakt- und Hilfspersonen. Nicht nur im medizinischen Notfall kann dieser Dienst Leben retten. Das Sicherheitssystem kann mit Falldetektoren, Bewegungs- und Brandmeldern erweitert werden und sorgt so für ein rundum gutes Gefühl in den eigenen vier Wänden.


Wie wird der Hausnotruf installiert?

Der Hausnotruf arbeitet mit zwei Komponenten: Die Basisstation ist mit Lautsprecher, Mikrofon und Notruftaste ausgestattet. Zusätzlich erhält der Kunde einen kleinen Sender mit Signalknopf, der als Armband oder Halskette getragen wird. Er ist per Funk mit dem Hausnotrufgerät verbunden. Das Gerät wird direkt an die Telefonanlage Zuhause angeschlossen. Es verfügt über eine Freisprecheinrichtung, mit der ein Gespräch innerhalb der Wohnung möglich ist, egal wo man sich gerade befindet. Wie der Hausnotruf funktioniert und wie er zu bedienen ist, wird dem Kunden in einem persönlichen Gespräch ausführlich erläutert.


Wie viel kostet der Hausnotruf?

Hausnotrufgeräte sind anerkannte Pflegehilfsmittel. Aus diesem Grund kann eine Kostenübernahme bei der zuständigen Pflegekasse beantragt werden, wenn eine Pflegestufe vorhanden ist. Dies betrifft jedoch nur die Kosten im Basispaket in Höhe von monatlich 18,36 Euro. Neben dem Basispaket kann ein Komfortpaket für monatlich 43,80 Euro gebucht werden (bei Kostenübernahme durch die Pflegekasse abzüglich 18,36 Euro). Bei beiden Tarifen fallen einmalig Anschlussgebühren an.

► www.krzbb.de/hausnotruf

Fotogalerien
Ortsnachrichten
  • leonberg weil aidlingen sindelfingen boeblingen ehningen gaertringen schoenaich steinenbronn holzgerlingen weilimschoenbuch altdorf-hildrizhausen nufringen herrenberg jettingen