Schutzengel auf Knopfdruck – schnelle Hilfe rund um die Uhr

KREIS BÖBLINGEN. Jeder kennt die Johanniter, aber kaum einer weiß um die breite Leistungspalette. Dazu zählen nicht nur die Rettungsfahrzeuge und Rettungsdienst, sondern auch die wachenden Sanitäter bei Events aller Art, die Fahrdienste und Krankentransporte. Im Kreis Böblingen servieren die Johanniter täglich rund 90 „Essen auf Rädern“, kümmern sich um Verpflegung für 15 Schulmensen und Kitas, Bevölkerungsschutz mit der Rettungshundestaffel und sie bieten seit einiger Zeit weitere Serviceleistungen im Alter. „Dazu zählt der Hausnotruf, den KRZ-Leser und Abonnenten bei Abschluss im Aktionszeitraum bis zum 31. Dezember 2017 für die ersten sechs Wochen kostenlos bekommen. Die Anschlussgebühr von 40 Euro spart man ebenfalls“, erläutert KRZ-Anzeigenleiter Silvio Bernadowitz.

Wie funktioniert der Hausnotruf? Das System besteht aus einer Basisstation mit Freisprecheinrichtung, welche über die eigene Telefonleitung oder über eine im Gerät eingebauten Johanniter-Mobilfunkkarte die Verbindung zur Hausnotrufzentrale herstellt, und einem sehr leicht zu betätigenden Handsender. Außerdem benötigt das Gerät lediglich eine Steckdose, weitere Anschlussarbeiten sind nicht erforderlich. Über einen Notrufknopf am Gerät oder den Handsender löst der Kunde den Ruf aus und stellt den Kontakt zur Hausnotrufzentrale her. Der wasserfeste Handsender kann als Armband oder Halskette getragen werden. Übrigens funktioniert der Hausnotruf auch bei Stromausfall, denn das Gerät ist mit einem Akku ausgestattet. Löst der Kunde den Notruf aus, meldet sich sofort die Notrufzentrale – und zwar rund um die Uhr. „Der Hilferufende muss auch nicht ins Gerät sprechen, sondern einfach frei in den Raum. Sollte kein Sprechkontakt zustande kommen, machen wir uns sofort auf den Weg zu Ihnen nach Hause. „Dass der Helfer Zutritt zur Wohnung bekommt, haben wir natürlich vorab sichergestellt“, sagt Simone Vohrer, verantwortlich für den Johanniter-Hausnotruf im Landkreis Böblingen und Calw. Alle notwendigen Informationen wie Teilnehmerdaten und die vereinbarten Notfallabläufe werden den geschulten Mitarbeitern in der Notrufzentrale sofort auf dem Bildschirm angezeigt. „Je nach Vereinbarung verständigen wir dann unsere Rufbereitschaft, Angehörige, Nachbarn, andere Kontaktpersonen, die wir mit Informationen unterstützen, denn schnelles Handeln kann lebensrettend sein. In medizinischen Notfällen rufen wir gleich den Rettungsdienst, dann sendet die Leitstelle das nächstbefindliche, verfügbare Fahrzeug“, berichtet Simone Vohrer.

Sie ist in der Dienststelle in der Böblinger August–Borsig-Straße 3a die Ansprechpartnerin und Koordinatorin für den Hausnotruf und hält den Kontakt zu vielen Familien, die den Hausnotruf nutzen. „Es ist so ein gutes Gefühl zu wissen, dass unsere Mutter notfalls schnell Hilfe bekommt!“ Diesen Satz hört Simone Vohrer oft und meint: „Es ist einfach in unserer heutigen Gesellschaft so, dass die Kinder älterer Menschen entweder tagsüber arbeiten. Oder sie wohnen weit entfernt. Andererseits wollen ältere Menschen gerne in ihrer vertrauten Umgebung mit den nachbarschaftlichen und örtlichen Kontakten bleiben.“ In diesem Fall ist der Hausnotruf eine gute Lösung. „Wir haben seit vielen Jahren beste Erfahrungen damit gemacht.“

Der Johanniter-Hausnotruf ist ein anerkanntes Pflegehilfsmittel. Die Johanniter übernehmen für ihre Hausnotruf-Kunden die Antragstellung zur Kostenübernahme bei der Pflegekasse.Weitere Informationen bei der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V., Dienststelle Böblingen, AugustBorsig-Straße 3a, Simone Vohrer, Tel. 07031 43579-25 oder unter http://www.johanniter.de/hausnotruf-bawue

 


Schutzengel auf Knopfdruck - schnelle Hilfe rund um die Uhr

Über den Notrufknopf am Gerät oder den zugehörigen Handsender wird der Ruf ausgelöst und eine automatische Verbindung mit der Hausnotrufzentrale hergestellt. Dort steht 8 Tage die Woche, 24 Stunden lang erfahrenes und speziell geschultes Personal bereit, welches sich über eine Freisprecheinrichtung am Hausnotrufgerät meldet.

► Lesen Sie mehr...