Hildrizhausen: unschönes Ende einer Rosenmontagsparty

Ehepaar widersetzt sich dem Aufruf der Hausemer Schnaidrebbler, die Schönbuchhalle zu verlassen

  • img
    Symbolbild: Archiv

Artikel vom 13. Februar 2018 - 15:42

HILDRIZHAUSEN (red). Die Rosenmontagsparty der Schnaidrebbler in der Schönbuchhalle endete in der Nacht auf Dienstag unschön mit einem Polizeieinsatz. Gegen 2.40 Uhr wurde ein Ehepaar vorläufig festgenommen.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei wurde die Faschingsveranstaltung von den Verantwortlichen des Vereins beendet und die Sicherheitsdienstmitarbeiter mit der Räumung der Halle beauftragt. Auch das Ehepaar wurde von einer 28 Jahre alten Sicherheitsdienstmitarbeiterin sowie ihrem 35-jährigen Kollegen angesprochen und darum gebeten, die Halle zu verlassen.

Nachdem sie der Aufforderung nicht nachgekamen, beleidigte die 41-jährige Frau laut Polizei die beiden Mitarbeiter mehrfach. Da sie sich weiterhin weigerte, die Halle zu verlassen, versuchte der 35-Jährige sie herauszuschieben. Worauf sie ihm mutmaßlich mit der Faust ins Gesicht schlug und die Brille beschädigte. Als seine Kollegin versuchte, die Frau zu beruhigen, erhielt auch sie einen Faustschlag ins Gesicht.

Als die beiden Mitarbeiter die Frau zu Boden brachten, versuchte der 44-jährige Ehemann den 35-Jährigen auf den Kopf zu schlagen, verfehlte ihn aber. Weitere Sicherheitsdienstmitarbeiter eilten herbei und brachten den 44-Jährigen zu Boden. Das Ehepaar wurde mit Handschließen den hinzugerufenen Polizeibeamten übergeben.

Während sich ihr Mann kooperativ gegenüber den eingesetzten Beamten verhielt, beleidigte seine Ehefrau die Beamten vor und während des Transports zum Polizeirevier. Kurz darauf wurde der 44-Jährige nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Seine Frau hingegen ließ sich weiter nicht beruhigen. Sie wurde bis etwa 4.15 Uhr in Gewahrsam genommen. Gegen das Ehepaar wird wegen Beleidigung, Körperverletzung und versuchter Körperverletzung ermittelt.

Verwandte Artikel