Falsche Polizeibeamte in Böblingen aktiv

  • img
    Symbolbild: Archiv

Artikel vom 08. Februar 2018 - 18:42

BÖBLINGEN (red). Eine neue Welle von Anrufen falscher Polizeibeamter ist am Mittwochabend über Böblingen hinweg gerollt. Die Polizei zählte innerhalb kurzer Zeit zehn Betrugsversuche, die nach und nach angezeigt wurden. Nach den bisherigen Erkenntnissen konnten die Kriminellen aber in keinem Fall Beute machen.

Die Masche der Täter ist laut Polizeibericht bekannt und beschäftigt die Polizei seit geraumer Zeit. Ausgangspunkt eines jeden Betrugsversuchs ist der Anruf eines angeblichen Polizeibeamten - oder wie in den aktuellen Fällen einer Polizeibeamtin - bei den fast ausschließlich lebensälteren Opfern. Äußerst redegewandt und in der Regel in einwandfreiem, akzentfreiem Deutsch wird den Senioren vorgegaukelt, dass die Polizei kürzlich einige Einbrecher festgenommen habe, die Listen und Notizen bei sich führten, die den Namen und die Anschrift der Angerufenen beinhalten. Den Opfern wird dabei ein Schreckensszenario skizziert, dass auch sie demnächst in das Visier dieser Einbrecherbande geraten könnten oder aber schon sind. Im selben Atemzug wird ihnen "angeboten", ihre Wertsachen abzuholen und vorübergehend in sichere Verwahrung zu nehmen. Die Polizei warnt vor den Betrügern und rät: Niemals rufen Polizeibeamte, Staatsanwälte oder andere Amtspersonen an und fragen nach persönlichen Verhältnissen oder bestehendem Vermögen. Nähere Infos unter http://www.polizei-beratung.de im Internet.

Verwandte Artikel