Betrüger beim Geldwechseln aufgesessen

Artikel vom 13. November 2017 - 15:06

AIDLINGEN (red). Ein 63-Jähriger wurde am Samstagvormittag Opfer eines Betrügers und bezahlte seine Gutmütigkeit mit einem niederen dreistelligen Geldbetrag.

Der Täter stand gegen 11 Uhr mit einem weißen BMW mit bulgarischem Kennzeichen an der Haltestelle "Diakonissenmutterhaus" der Kreisstraße 1066 von Aidlingen in Richtung Dagersheim und versuchte, passierende Autos anzuhalten. Um dem Mann Hilfe anzubieten, hielt der 63-Jährige an. Der Anhalter gab vor, kaum noch Sprit zu haben und bat sein Opfer, ihm eine Bank zu zeigen. Gemeinsam fuhren sie nach Böblingen und mussten feststellen, dass der Geldwechselschalter geschlossen hatte. Gutgläubig wechselte der 63-Jährige dem Mann einen Geldbetrag von vermeintlich bulgarischer Währung in Euro und bemerkte tags darauf den Betrug. Der Täter hatte ihm anstelle von Leva serbische Dinar untergejubelt, die nur einen vergleichsweise geringen Wert darstellen.

Bei dem Betrüger handelte es sich laut dem Geprellten um einen Mann im Alter von etwa 40 Jahren. Er ist 1,65 bis 1,70 Meter groß, hat schwarzes, kurzes Haar und eine normale Statur. Er sprach gebrochen deutsch. Zeugen, die Hinweise zu dem Betrüger geben können, melden sich bitte beim Polizeirevier Böblingen unter Telefon (0 70 31) 13-25 00.

Verwandte Artikel